10. Spieltag 30.10.05
FV Eschweiler - Teutonia Weiden 2  2:1  (1:0)

 

Die wohl schlechteste Saisonleistung (bisher), brachte der Weidener - Reserve die zweite Saisonniederlage! Quantitativ gut besetzt aber ohne "gelernten" Stürmer musste das Team von Markus Wudtke in Eschweiler improvisieren. Das Spiel fand zu 90 % in der Eschweiler Hälfte statt die es jedoch gegen ideenlose Angriffsbemühungen der Teutonia ziemlich leicht hatten. Dennoch ergaben sich Möglichkeiten für Weiden die aber nicht abgeklärt genug oder (wieder einmal) zu verspielt vor der Kiste vergeben wurden. Der FV kam im ersten Durchgang zu einer Möglichkeit, als Weidens - Defensive einen FV - Akteur von der Mittellinie auf´s Tor zulaufen ließ ohne ihn am Torschuß zu hindern. Den Abpraller versenkte ein FV´ler  zur 1:0 Führung. Ein Lattenkracher von C.Strzcykalski der hinter der Linie auprallte und von dort den Keeper in die Arme sprang wurde vom, in der ersten Hälfte gut leitenden Schiri, nicht anerkannt.

In den zweiten 45 Minuten das gleiche Bild wie zuvor - Weiden spielte ohne jedoch gefährlich zu werden. Immer wieder brauchten die Gastgeber nur auf den Fehlpass zu warten um dann die Kugel zu klären, um dann die teutonia wieder erneut "anrennen" zu lassen. Erst mit der Hereinnahme von M.Hamid kam mehr Druck über die rechte Seite. Die erste gute Flanke versenkte J.Wezel per Kopf zum eigentlich verdienten 1:1. Auch wenn die Aktionen der Teutonen nicht durchdachter wurden so ergaben sich doch noch einige Möglichkeiten die aber - aus welchen Gründen auch immer - vom immer schlechter und fragwürdiger agierenden Schiedsrichter abgepfiffen wurde. So wurde ein regulärer Treffer von K.Gärtner der im Gleichschritt mit seinem Gegenspieler in eine Flanke rutschte wegen angeblichen Abseits abgepfiffen. In den letzten 15 Minuten warf Weiden dann jede taktische Vorgabe über den Haufen und stürmte mit "Mann und Maus" ohne zwingende Chancen. Die letzte gute Möglichkeit hatte A.Zdonczyk, als der aufgerückte Manndecker den Ball Volley nahm und den Heimkeeper zu einer Glanztat zwang. Kurz darauf hielt der beste FV´ler noch einen platzierten Kopfball von J.Wezel. Und dann kam das eigentlich unausweichliche - in der letzten Minute nahm ein Eschweiler Akteur einen Befreiungsschlag auf und legte nach einem Solo ohne Gegenspieler sauber zur Mitte ab wo das 2:1 unhaltbar eingeschoben wurde.

Aufgrund der schwachen technischen und ideenlosen Vorstellung war die Niederlage abzusehen. Leider muss man sich eingestehen das man nur in Bestbesetzung auch oben mitspielen kann, ansonsten ist man wohl nur Mittelmaß. Erst recht wenn man 9 Gegentore allein aus den letzten drei Partien kassierte (zur Errinnerung: SG Eschweiler kassierte in der gesamten letzten Saison lediglich 12 Gegentore und wurde Meister).