26. Spieltag 20.04.06

Teutonia Weiden II  - VfR Würselen III   1:4  (0:1)

 

Teutonia´s Reserve hat gegen den direkten Meisterschafts-Mitkonkurenten VfR III eine bittere Niederlage erlitten. Auch wenn die Vorzeichen der Weidener schlecht bestellt waren - gleich vier Spieler im Kader traten angeschlagen an und H.Renn, A.Woldeit, (Verletzt) sowie D.Systermann (Rot-Sperre) waren gar nicht im Kader - so soll dies auf keinen Fall als Entschuldigung oder gar Grund der zum Teil desolaten Vorstellung sein.

Im ersten Durchgang entwickelte sich ein verteiltes Spiel bei dem die Teutonia in der Defensive sicher stand und sich die eine um andere Möglichkeit heraus arbeitete. Die Gäste agierten zu dieser Zeit ausschließlich mit langen Bällen auf ihre schnellen Spitzen. In der 25.Minute fiel P.Görgens verletzungsbedingt aus und Weiden stellte um. VfR kam besser in´s Spiel ohne sich jedoch eine zwingende Möglichkeit zu erspielen, die hatte der Gastgeber gleich zweimal auf dem Fuss (A.Barth, J.Wezel) doch diese guten Chancen blieben ungenutzt. Als 4 Minuten vor der Halbzeit auch noch Libero P.Herz verletzungsbedingt runter mußte, profitierte der VfR  zwei Minuten vor dem Pausenpfiff von einem kapitalen Bock der Teutonen-Abwehr zur 0:1 Halbzeitführung.

Sichtlich geschockt aber mit den besten Absichten erneut, wie gegen Pannesheide, diese Partie zu drehen, begann das Team von Markus Wudtke den zweiten Durchgang. Doch alle Bemühungen wurden begraben als nach einer Ecke der Gäste der Ball nur zur Mitte geklärt wurde und ein VfR-Akteur ungehindert den Ball aus gut 20 Meter zum 0:2 versenkte. Auch wenn im Gegenzug das glückliche, wenn auch nicht ganz unverdiente, 1:2 für Weiden durch einen Kopfballtreffer von C.Strczykalski fiel, waren die Aktionen der Gastgeber übersät mit Fehlpässen und fatalen Fehlern in der Defensive. Dennoch hätte Weiden durch einen von J.Wezel scharf in den Strafraum gezogen Freistoss, der an der Lattenunterkante landete zum Ausgelich kommen können. So aber fiel im direkten Gegenzug das 1:3 als die gesamte Abwehr aufgerückt war und ein Gästeakteur "blank" auf´s Weidener Tor zulaufen und versenken konnte. Das letztendliche 1:4 gut 10 Minuten vor Spielende war sicher auch unnötig aber wohl kaum spielentscheidend.

VfR gewann dieses Spiel verdient wenn auch um ein oder zwei Tore zu hoch. Teutonia muss sich nun "strecken" und sehen das man so schnell wie möglich wieder zu alten Selbstvertrauen und spielerischer und personeller Stärke zurück findet. Noch haben es die Teutonen selber in der Hand!