28. Spieltag 07.05.06

VfR Würselen III - Teutonia Weiden II   6:1  (1:0)

 

Das war´s dann wohl! Nachdem man erneut binnen 3 Wochen gegen VfR Würselen III verloren hat, ist für das 2.Herrenteam in dieser Saison der Aufstieg wohl nur noch theoretisch möglich. Weiden hatte sich - logischerweise - einiges vorgenommen für diese Partie und hätte nach gut 3 Minuten bereits mit 1:0 in Führung gehen müssen, aber der VfR-Goalie rettete mit einem Reflex auf der Linie gegen den "Hackenball" von A.Barth. Im Anschluss spielten die Gastgeber höchst konzentriert und hatten die Weidener wesentlich besser als noch im Hinspiel, im Griff. Dennoch kam der VfR nur mit einem "Pressball" der aus gut 20 Meter an den Pfosten knallte vor´s Teutonen-Gehäuse. Auch wenn das Team vom Drischfeld das Spiel dominierte, hatte Weiden die besseren Chancen und konnte gleich zwei Mal aus bester Position die Führung nicht erzielen. So nutzte der VfR in der 78.Minute eine der zahlreichen Freistösse zur 1:0 Halbzeitführung.

Nach dem Wechsel musste Weiden - (wie schon im Hinspiel) - verletzungsbedingt die Innenverteidigung umstellen. Die bis dahin nahezu "abgemeldeten" Angreifer der Gastgeber nutzten die Umstellung um immer wieder gefährlich in die Spitze zu stoßen und die langen Bälle durch ihre Schnelligkeit aufzunehmen. Ein weiterer - haltbarer, da halbhoch - in die Torwartecke geschossener Freistoss brachte das 2:0. Zu diesem Zeitpunkt musste Weiden erneut in der Defensive verletzungsbedingt auswechseln und fand überhaupt nicht mehr ins Spiel - (was zuvor allerdings auch nur phasenweise der Fall war). Nachdem Würselen auf 3:0 erhöhte, brachte auch der kurz darauf erzielte 3:1 Anschlusstreffer vom eingewechselten A.Woldeit die Teutonia nicht wirklich weiter. Im Gegenteil, gegen Ende der Partie zeigten sich erneut "Auflösungserscheinungen" und Positionen wurden bei den Teutonen "neu interpretiert". Wegen einer erneuten Verletzung - (Weiden hatte sein Wechselkontingent bereits erschöpft) - musste man dann auch noch in Unterzahl drei weitere Treffer (darunter ein Eigentor) hinnehmen und war damit auch noch gut bedient.

Eine bittere und verdiente Niederlage die mit drei weiteren Verletzten, teuer bezahlt wurde. Jetzt ist die Mission - Aufstieg wohl abgehakt. Dennoch sollte man, die zugegebener Maßen geringen Chancen, versuchen zu nutzen und durch eigene Siege weiter "dran" bleiben.