30. Spieltag 16.05.06

Eintracht Warden III - Teutonia Weiden II   0:6  (0:1)

 

Eigentlich standen mehr Spieler der 2.Mannschaft (verletzt) neben dem Platz als darauf. So entwickelte sich, zum einen aufgrund der personellen Umstellungen zum anderen aufgrund der mehr als widrigen Platzverhältnisse, ein zerfahrenes "Anfangsgeplänkel". Dennoch berherschte die Teutonia das "holprige" Geschehen auf dem fussballplatzähnlichen Acker. Erste Chancen ergaben sich bereits nach einigen Minuten, doch sowohl A.Barth 2x als auch J.Wezel mit einem Kopfball, verwerteten diese Möglichkeiten nicht. Die Eintracht kam im ersten Durchgang nur einmal richtig gefährlich vor das Gehäuse von "Allround-Waffe" S.Neugebauer. Mehrere Pressbälle am Stück brachten einen Wardener frei vor der Bude zum Schuss, der aber verzog. So nutzte Weiden in der 18.Minute die nächste Möglichkeit als J.Wezel quer auf A.Barth passte und dieser aus der Drehung (wie einst Gerd Müller) zum verdienten 1:0 versenkte. Bis zur Halbzeit folgte dann noch gut ein halbes Dutzend bester Möglichkeiten, doch wie so oft in der Rückrunde wollte das Runde nicht in´s Eckige.

Nach dem Wechsel ließen bei den Gastgebern sichtlich die Kräfte nach und der Raum für Weiden war "schier unendlich". In der 52.Minute stoppte J.Wezel eine Flanke von P.Herz mit der Brust und der heranstürmende D.Systermann nahm die (eigentlich eigene Vorlage) dankend ab und zimmerte das 2:0 in die Maschen. Nur 8 Minuten später passte der "Neuzugang" B.Stoppa von links, scharf in den Fünfer wo wiederrum D.Systermann "unausweichlich" die Kirsche zum 3:0 über die Linie bugsierte. Nach einem nicht anerkannten (Nie-und-nimmer)-Abseits-Kopfballtreffer von D.Systermann, brachte die neue "Sturmentdeckung" mit einer schönen Kopfballvorlage, J.Wezel in beste Schussposition, der ließ sich dann zweimal Bitten und schob zum 4:0 ein. Die Eintracht kam so gut wie gar nicht mehr in Tornähe und prüfte den Weidener-Goalie nur mit vereinzelten "30-Meter-Knallern". In der 74.Minute trug sich auch P.Herz nach Zuspiel von J.Wezel und be"herz"ten Dribbling als Torschütze ein und erhöhte auf 5:0. Keine 4 Minuten später sorgte D.Systermann mit dem schönsten Treffer an diesem Abend für den 6:0 Endstand. Einen weiten langen Ball von M.Dohmen legte J.Wezel aus der Luft Basti "Sturmtank" Sommer in den Lauf, dieser spielte ebenfalls aus der Luft quer auf D.Systermann der dann am langen linken Pfosten per Volleyabnahme die Kugel im rechten unteren Toreck unterbrachte (ungeahnte und seit Wochen nicht gesehene Ballfertigkeiten trieben die wenigen (Weidener)-Zuschauer zu wahren Begeisterungsausbrüchen  :-))

Doch Scherz beiseite - eine manierliche Leistung und ein gerechter,auch in dieser Höhe verdienter Sieg der Weidener-Reserve, gegen absolut faire Gastgeber.