Home 1.Herren 2.Herren Alte Herren Jugendabteilung Vereinsinfo Vereins-Chronik Anfahrt Links/ Downloads Video-Kanal

 

Platz Helleter Feldchen gesperrt!

Samstag 16. November 2019: "Nachholspiele für nächsten Samstag bereits vorgesehen"

Platz in Weiden wurde gesperrt! Aufgrund der Sperrung wurden heute bereits die Nachholtermine bekannt gegeben.

Am kommenden Samstag, den 23.11.19 wird das Nachholspiel der Reserve (entw. gegen Vichttal III oder Hehlrath II) ab 16:30 Uhr neu angesetzt.

Das Spiel der Ersten gegen VfR Würselen wird am gleichen Tag um 18:30 Uhr angepfiffen. Soweit die aktuelle Planung!

 

Kreisliga A Derby und Topspiel der C3

Mittwoch 13. November 2019: "Würselener Derby: Spitzenreiter VfR Würselen zu Gast in Weiden"

Die Elf vom Drischfeld ist das einzige Team der Kreisliga A dass noch ohne Niederlage durch die bisherige Saison marschiert ist. Bei nut 15 Gegentoren stellt der VfR die zweitbeste Defensive nach Aufsteiger Ofden (14 Gegentore). In der Offensive sind die Kicker von der Ostkampfbahn ebenfalls Top. 39 Tore in 12 Spielen! Nur Richterich traf bisher einmal mehr (40 Tore).  Die bisherigen 3 Unentschieden waren: 1.SPT zuhause 3:3 gegen Rhenania Würselen, 4.SPT auf FC Stolberg 1:1 und am 7.SPT in TV Konzen 4:4. Trotz des guten Torverhältnisses spielten die Würselener nur 3x zu Null.

Auf dem Papier spricht alles für den Spitzenreiter aus Würselen, doch Derbys haben ihren eigenen Charakter!

 

Mittwoch 13. November 2019: "Kreisliga C3: Zweiter Teutonia II gegen Dritter Hehlrath II"

Aufsteiger Hehlrath II steht mit 3 Punkten, bei einem Spiel weniger, hinter der Weidener Reserve. Die Sportfreunde aus Eschweiler haben mit 16 Gegentoren - nach Spitzenreiter Vichttal III - die zweitbeste Defensive. Die beiden bisherigen Niederlagen kassierte Hehlrath am 3.SPT zuhause gegen Vichttal III 0:1 und am 7.SPT in Dorff 2:4. Die Hehlrather "Lebensversicherung" ist Kaptän Markus Forst, der allein 28 der 43 Hehlrather Saisontore erzielte. Dahinter folgt K.Meisen mit 7 Toren.Weidens Reserve ist nach Auftaktniederlagen zu Saisonbeginn nun seit 9 Spielen in Folge ohne Punktverlust!

Diese Begegnung verspricht ein Torspektakel: Durchschnittlich trifft Weiden II über viermal pro Partie. Sportfreunde Hehlrath II aber auch! Beide Mannschaften bewegen sich derzeit auf einem ähnlichen Spielniveau, sodass ein Favorit im Vorfeld kaum auszumachen ist.

 

Siegreiches Wochenende für die Teutonen

Sonntag 10. November 2019: "Weiden läßt zuviele Chancen liegen um klarer zu gewinnen"

Das Spiel begann zunächst zerfahren. Viele technische Unzulänglichkeiten auf beiden Seiten machten das Zuschauen zäh. Der Lichtblick nach gut 25 Minuten war das 0:1 für Weiden durch den jungen Bilal Ok, der einen Ball von Timo Goergens aufnahm und seinen vierten Saisontreffer markierte.

Doch der Jubel war noch nicht verstummt, da nutzten die Hausherren die schwache Abwehrleistung auf Weidens rechter Seite, flanke ins Zentrum, wo die "FC-Lebensversicherung" Marc Barrientos zum 1:1 einnicken konnte. Kurz darauf ein Lattentreffer von Kapitän Omar Salama. Barrientos auf der anderen Seite gegen den starken Jan Hagedorn nur zweiter Sieger. Mit einem gerechten Unentschieden wurden die Seiten getauscht.

Nach dem Wechsel wurden die Gäste aus Weiden immer stärker und ließen teilweise fahrlässig, hundertprozentige Möglichkeiten ungenutzt. Umso wichtiger, dass sich dies nicht rächte und die Teutonia nach knapp einer Stunde das 1:2 machte. Mo Miri quer und Amel Muratovic, der am langen Pfosten wenig Mühe hatte einzuschieben.

In der 76.Minute Foulelfmeter für Weiden. Bilal Ok scheiterte vom Punkt gegen Klinkhammer, doch im Gewühle behielt Elvis Gojak den Überblick und stocherte zum 1:3 ein.  Die Messe war gelesen.

Ein Arbeitssieg, der die Teutonen wieder auf den 6.Platz klettern ließ.

 

Sonntag 10. November 2019: "Zweimaliger Rückstand gedreht - tolle Moral gezeigt"

Auf gefrorener Asche, erwischten die Hausherren den besseren Start und prüften mit einem Lattentreffer die Weidener Hintermannschaft und zeigten früh, dass man durchaus auf Sieg spielen will. Folgerichtig auch das 1:0 für die Alemannia Reserve nach gut einer halben Stunde. Doch nur 7 Minuten später glich die Weidener Reserve aus. Nico Bebber auf Ersin Karacan der die Kugel aus vollen Lauf per Lupfer versenkte. Doch die Hausherren nutzten kurz vor der Pause durch einen Konter die Chance zu erneuten Führung und schossen sich mit 2:1 in die Halbzeit.

Nach dem Wechsel behielt die Teutonia zwar ihr optisches Übergewicht, aber zwingende Chancen wollten zunächst nicht herausspringen. Nach gut 60 Minuten war es nur ein Spiel auf ein Tor. Teutonias Zweite drückte und wurde in der 80.Minute belohnt. Der starke Emre Karasu setzte sich durch und glich verdient zum 2:2 aus. Die Weidener wollten nun den Sieg. Alemannia verteidigte mit Mann und Maus und wäre mit dem Unentschieden zufrieden gewesen. Fünf Minuten vor dem Ende, war erneut Emre Karasu nicht zu halten, ein toller Pass auf Ersin Karacan der mit seinem Doppelpack den viel umjubelten 2:3 Siegtreffer erzielte.

Ein Unentschieden wäre OK gewesen! Aber so ein Spiel, nach  zweimal Rückstand noch zu drehen und nach schwachen Beginn sich wieder in die Partie reinzukämpfen, war beeindruckend.

 

Kurzer Rückblick / Vorschau auf den kommenden Spieltag

Mittwoch 06. November 2019: "Flop in Kohlscheid / Top gegen Vichttal II"

Die Vorstellung der Weidener an der Kohlscheider Casinostrasse, war alles andere als Kreisliga A Würdig. Das Team von Daniel Heinen fand nicht ins Spiel und mußte sich verdient mit 0:4 gegen KSV geschlagen geben!

 

Gegen Vichttal kramte der Weidener Coach die Truppe um und prompt lief es besser. Hellwach und deutlich leistungsbereiter als zuletzt legten die Weidener los. Belohnt wurden die Teutonen nach einer halben Stunde durch den 1:0 Führungstreffer von Bilal Ok. Kurz vor der Pause erhöhte Amel Muratovic auf 2:0.

Nach der Pause machte Amel Muratovic mit dem 3:0 per Foulelfmeter - den Kadir Dogan "herausholte" - seinen Doppelpack perfekt. Den verdienten 4:0 Schlußpunkt setzte Mo Miri in der 71.Minute. Nach vier punktlosen Spielen in Folge, ein Lebenszeichen der Weidener.

Am kommenden Sonntag möchte die Teutonia gegen Aufsteiger FC Stolberg nachlegen. Nur einen Sieg aus den letzten 10 Spielen konnten die Stolberger erringen (3:2 gegen SV Eilendorf). Jedoch zeigte der FC in 4 Unentschieden (2:2 gegen Breinig II, 1:1 gegen Konzen, 1:1 gegen VfR Würselen und 4:4 gegen SV Kohlscheid) gegen starke Gegner, dass sie keineswegs anhand ihres Tabellenplatzes (Platz 13), zu unterschätzen sind. Die Hintermannschaft der Teutonia sollte gewarnt sein, denn im Schnitt trifft die Offensivabteilung von FC Stolberg mehr als zweimal pro Spiel ins Schwarze.

Stimmt die Einstellung und Bereitschaft wie zuletzt gegen Vichttal II, so sollte der Auswärtssieg in Stolberg dennoch realistisch sein.


Mittwoch 06. November 2019: "Reserve weiter im Aufwärtstrend / Schiriverletzung im Topspiel"

Es wurde und war das erwartete Geduldsspiel in Haaren. Gegen die defensivstarke Dritte der Haarener, brauchte die Teutonen Reserve die Nerven auf die sich bietenden Chancen zu lauern und diese dann auch zu nutzen. Dies gelang Engin Cetinkaya in der 31.Minute mit dem Treffer des Tages. Denn es blieb beim knappen aber hochverdienten 1:0 der Weidener, die damit ihren 8.Sieg in Folge feiern konnten.

Erwartungsfroh fieberten die Weidener dem Spitzenspiel Erster (Vichttal III) gegen die Teutonen auf Rang 2 entgegen. Doch nach wenigen Minuten war das Spektakel dann auch schon vorbei.

Schiedsrichter Norbert Schön verletzte sich aus dem "Nichts" und brach nach nur 2 Minuten Spielzeit die Begegnung ab. Ein Nachholtermin ist aktuell noch nicht terminiert.

Zehn Punkte aus den letzten fünf Partien holte Alemannia Mariadorfs Reserve. Die Saison der Heimmannschaft verläuft bisher durchschnittlich: Insgesamt hat die Elf von Dirk Morfeld fünf Siege, zwei Unentschieden und drei Niederlagen verbucht.

Die Reserve von Teutonia Weiden nimmt mit 24 Punkten den zweiten Tabellenplatz ein. Bereits 44-mal schlugen die Angreifer der Weidener in dieser Spielzeit zu. Acht Siege und zwei Niederlagen schmücken die aktuelle Bilanz von Teutonia Weiden II. Alemannia Mariadorf II ist gewillt, dem Favoriten in die Suppe zu spucken. Die letzten Ergebnisse stärkten definitiv das Selbstbewusstsein der Land-Alemannen.

 

Vorschau auf die nächsten beiden Spiele der Teutonen / Homepage macht knapp 2 Wochen Urlaubs-Pause

Da unsere Homepage bis zum 05.11. "Urlaub" macht, hier die Vorschau auf die nächsten beiden Spiele der Teutonen!

 

Mittwoch 23. Oktober 2019: "Auswärts beim KSV kommt es zum Duell der Tabellennachbarn"

In der Tabelle trennen den SV Kohlscheid (Platz 6) und Teutonia Weiden (Platz 7) nur ein Punkt. Doch beim Torverhältnis zeigt der KSV mit 27 erzielte Treffer, fast die doppelte Ausbeute der Weidener (15 Tore) auf. D.Deutz hat mit 13 Treffer allein, gerade einmal 2 Tore weniger erzielt als die gesamte Weidener Mannschaft. Die bisherige Bilanz gegen die Kohlscheider ist in 14 Begegnungen ausgeglichen (je 5 Siege, 4 Unentschieden, 5 Niederlagen).

Kohlscheid mit 4 Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage aus den letzten 6 Spielen, erwartet die seit 3 Spielen punktlosen Teutonen mit breiter Brust. Doch Weiden, die gegen Rhenania noch auf A.Skaradek, P.Mertens, A.Muratovic und Kapitän O.Salama verzichten mussten (zudem M.Statovci der die ganze Saison ausfallen wird), wird sich an der Casinostrasse mit einem anderen Gesicht zeigen.

 

Mittwoch 23. Oktober 2019: "DAS Überraschungsteam der Saison zu Gast in Weiden"

In der zurückliegenden Saison mußte Frank Küchen mit seinem Team lange um den Klassenerhalt kämpfen und bog am Ende auf den 12.Platz, in Richtung Kreisliga A ab.

Als dann auch noch einige "Gute" das Team zu dieser Serie verließen, war in dieser Saison erneut mit einem schweren Abstiegskampf zu rechnen. Aber weit gefehlt! Die Vichttaler Reserve legt bisher eine fulminante Serie hin. Nur eine Niederlage bis zum 9.Spieltag (2:1 auf VfR Würselen) katapultierten die Zweitvertretung des Vichttaler Mittelrheinligisten aktuell auf Rang 4.

Allerdings war auch das bisherige Auftaktprogramm eher "leichter", sofern man dass in dieser Liga überhaupt sagen kann. Die "Kracher" des oberen Tabellendrittel, warten erst noch auf den VfL.

Letzte Serie gingen 6 Punkte an die Weidener bei einem Torverhältnis von 13:1 in den beiden Saisonspielen. Diese Saison sind die Vorzeichen deutlich anders, dennoch peilt die Teutonia einen Heimsieg an.


Mittwoch 23. Oktober 2019: "Haaren III Hop oder Top - bisher noch kein Unentschieden"

Haarens Dritte, blickt auf drei "erspielte" Siege und einem am "grünen Tisch" (Breinigerberg 2:0 Wertung) zurück. Dagegen stehen 5 Niederlagen. Haaren kassierte bisher in jedem Spiel mindestens einen Gegentreffer. Die bisherigen 13 Saisontore verteilen sich auf 8 Spieler. Mit 3 Treffer führt M.Oreb die interne Torjägerliste an.

Weiden II hat einen "Lauf" und peilt auf dem Kunstrasen in Haaren Sieg 8 in Folge an.

 

Mittwoch 23. Oktober 2019: "Tabellenführer Vichttal III am Helleter Feldchen - das Spitzenspiel"

Aktuell steht die Dritte der Vichttaler mit einer wahnsinns Bilanz an der Spitze der Kreisliga C3. Als Absteiger peilen die VfL - Kicker den direkten Wiederaufstieg an und mußten nur beim 2:2 gegen Mitaufstiegsaspirant Schenvenhütte, Punkte lassen. Acht Siege aus neun Spielen sprechen deutlich für die Stolberger. Fünfmal spielte Vichttal zu Null. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Dritte des VfL, mit nur 7 Gegentoren aktuell die beste Defensive der Klasse stellt.

In diesem Spiel wird sich zeigen, ob die Weidener Reserve das "Zeug" hat, weiter oben mitzumischen!

 

Erste verliert Derby gegen Rhenania mit 1:5 / Reserve mit Sieg Nummer 7 in Folge

Sonntag 20. Oktober 2019: "Weiden kassiert höchste Heimniederlage seit über 5 Jahren"

Im Derby gegen Rhenania Würselen/Euchen, kassierten die Weidener mit dem 1:5 die höchste Heimniederlage seit mehr als 5 Jahren (damals 0:5 gegen SC Kellersberg am 06.04.2014 unter Paul Steckemetz). Die dritte Niederlage in Folge der Teutonen, war verdient.

Wie schon in Ofden ging Weiden früh in Rückstand (0:1 in der 5.Minute). Rhenania spielbestimmend legte nach und erhöhte in der 11.Minute nach einer Ecke per Kopf durch L.Fuß, auf 0:2.

In der Folge kamen die Hausherren besser ins Spiel und verlagerten das Spielgeschehen immer mehr in die Hälfte der Gäste. Nach gut einer halben Stunde hatte B.Schmiedel die dickste Möglichkeit der Hausherren, als er einen Querpass von Rechts nicht aus 5 Meter traf und am Ball vorbeisäbelte.

Obwohl die Teutonen in der Folge zu einigen guten Schusschancen kamen, waren die Abschlüsse meist zu Zentral, so dass der Würselener Keeper Lang meist wenig Mühe hatte. Mit dem  0:2 wurden die Seiten getauscht.

Die Heimelf hatte sich einiges vorgenommen für die zweite Hälfte, doch bereits nach 60 Sekunden, war der Plan über den Haufen geworfen. Eine zu zentrale Rückgabe auf Keeper T.Simons ließ den Weidener Keeper nur noch in einen Pressschlag mit dem energisch, aber fair einsteigenden A.Küchen gehen, die Kugel trudelte Richtung Tor, der Rhenane schneller auf den Beinen schob zum 0:3 ein.

Weiden in der Folge nahezu chancenlos. Man vermisste das vertikale Spiel bei den Schwarz-Roten die zu selten in die Tiefe gingen. Rhenania war stets schneller unterwegs und belohnte die hohe Lauf - und Einsatzbereitschaft in der 64.Minute mit dem 0:4. In der 70.Minute presste der eingewechselte Erland Bytyqi eine Linksflanke mit eisernem Willen am langen Pfosten gegen 2 Gegenspieler über die Linie zum 1:4 Anschlusstreffer. Doch mehr wollte dem Team von Daniel Heinen nicht mehr am heutigen Tag gelingen.

In der 86.Minute machte der eingewechselte F.Daun die höchste Heimniederlage seit 5 Jahren perfekt und machte mit dem 1:5 den Schlussstrich unter einem einseitigen Derby.

Null Punkte und 2:13 Tore aus den letzten 3 Spielen, sind eine ernüchternde Bilanz, aus Sicht der Teutonen.

Doch, mit einer Serie in den nächsten 3 Spielen, sieht die Welt dann wieder anders aus.

 

Sonntag 20. Oktober 2019: "Weidener Zweitvertretung springt auf Platz 3"

Gegen die Dritte aus Breinig waren die Hausherren bei "Fritz-Walter-Wetter" die dominierende Truppe. Mußten aber bis zur 30.Minute warten, bis aus der Überlegenheit auch ein numerischer Vorteil entstand und Teutonia durch einen satten Rechtsschuss von Daniel Sprave mit 1:0 in Führung ging. Noch sehenswerter machte es Nico Bebber, der aus gut 35 Meter die Pille Vollspann im rechten unteren Eck versenkte (2:0).

Nur 120 Sekunden später, verkürzte der Kreisliga B Absteiger aus Stolberg auf 2:1. Doch Ersin Karacan antwortete postwendend mit seinem 13.Saisontreffer zum 3:1 (39.Minute). Mit dieser beruhigenden und verdienten Führung, wurden die Seiten getauscht.

Die zweite Hälfte war keine 5 Minuten alt, als der junge Emre Karasu hellwach in einen zu kurzen Querpass der Breiniger spritzte und frei vor dem SV Gehäuse dem Breiniger Keeper keine Chance ließ und auf 4:1 erhöhte.

Aber die Gäste steckten nicht auf und verkürzten nur 2 Minuten später (52.Minute) auf 4:2. In der Folge versäumten es die Hausherren frühzeitig die endgültige Entscheidung zu suchen, Möglichkeiten dazu hatten die Weidener zu Hauff.

In der 87.Minute gelang dem SV Breinig das 4:3 und es wurde in den Schlussminuten noch mal spannend. Doch das Team von Mario D´Angona und Robert Biebricher ließen sich den siebten Sieg in Folge nicht mehr nehmen.

 

Erste empfängt die Rhenania zum Würselener Derby / Reserve Serie gegen Breinig III weiter ausbauen

Mittwoch 16. Oktober 2019: "Derby-Time! Spitzenreiter Rhenania Würselen/Euchen zu Gast"

Vor einer wahren Herkulesaufgabe steht der FC Teutonia Weiden am kommenden Sonntag. Schließlich gastiert mit Rhenania Würselen/Euchen der Primus der Kreisliga A.

Die dritte Saisonniederlage setzte es am letzten Spieltag für Weiden gegen GA Ofden. Zuletzt kam die Rhenania  dagegen zu einem 7:1-Erfolg über Fortuna Weisweiler.

Weiden nimmt mit 13 Punkten den siebten Tabellenplatz ein.

Die Offensivabteilung der Würselener funktioniert bislang zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk und schlug bereits 26-mal zu. Die passable Form des Gastes belegen 13 Zähler aus den letzten fünf Begegnungen. Die Elf von Trainer Edin Hadzic ist noch ungeschlagen. Es stehen mittlerweile sechs Siege und zwei Unentschieden zu Buche. Dreimal spielte die Elf vom Lindenplatz zu Null und stellt damit nach Breinig II (7 Gegentore),  Vichttal II (8 Gegentore), die drittbeste Defensive (9 Gegentore).

Gewarnt sollte vor allem die Hintermannschaft der Teutonia sein: Rhenania Würselen/Euchen versenkt pro Spiel im Schnitt mehr als dreimal das Leder im gegnerischen Netz. Mit 26 Toren waren bisher nur Richterich (31) und SV Kohlscheid (27) treffsicherer. 20 der 26 Treffer steuerten die Neuzugänge S.Feriz (9), A.Küchen (7) und der junge und schnelle Aussenstürmer J.Loevenich (4) bei.

Mit der Rhenania trifft Teutonia Weiden auf einen Gegner, der nicht im Vorbeigehen zu schlagen ist

Autor/-in: FUSSBALL.DE/TEUTONIA WEIDEN

 

Mittwoch 16. Oktober 2019: "Gelingt der Weidener Reserve, Sieg Nummer Sieben in Folge?"

Kreisliga B Absteiger SV Breinig III sollte vor dem kommenden Gegner Teutonia Weiden II gewarnt sein, spielte dieser doch zuletzt wie aus einem Guss. Letzte Woche siegte Weiden II gegen SCB Laurenzberg mit 7:2. Damit liegt die Zweitvertretung der Teutonia mit 18 Punkten jetzt im vorderen Teil der Tabelle. Auch SV Breinig III dürfte dieses Spiel mit breiter Brust bestreiten, wurde doch SC Berger Preuß II zuletzt mit 9:1 abgefertigt.

Sechs Siege und zwei Niederlagen schmücken die aktuelle Weidener-Bilanz von Mario D´Angona und Robert Biebricher. Mit 39 geschossenen Toren gehört die Teutonia offensiv zur Crème de la Crème der Kreisliga C Staffel 3.

In dieser Saison sammelte SV Breinig III bisher vier Siege und kassierte vier Niederlagen. Mit zwölf Zählern aus acht Spielen steht der Gast momentan im Mittelfeld der Tabelle. 15 der 28 Breiniger Tore gehen auf das Konto von P.Walther (9) und C.Mohnen (6).

Die letzten sechs Spiele hat Weiden II alle gewonnen und ist in der jetzigen Form sehr schwer zu bremsen. Gelingt es SV Breinig III, diesen Lauf zu beenden? Insbesondere den Angriff, gilt es für SV Breinig III in Schach zu halten. Durchschnittlich lässt Teutonia Weiden II den Ball mehr als viermal pro Partie im Netz zappeln. Formal ist SV Breinig III im Spiel gegen Weiden nicht der Favorit. Dennoch rechnet sich SV Breinig III Chancen auf den einen oder anderen Punkt aus.

Autor/-in: FUSSBALL.DE/TEUTONIA WEIDEN

 

Erste verliert zweites Spiel in Folge / Reserve feiert sechsten Sieg in Folge

Sonntag 13. Oktober 2019: "Gefühlt mit 2 Toren zu hoch in Ofden verloren!"

Das Spiel war keine 120 Sekunden alt, als die Gastgeber über die rechte Weidener Abwehrseite kamen, in den Rückraum passten, wo der Ofdener Torgarant T.Temel völlig blank zum Schuß kam und das 1:0 erzielte. Weiden überrascht, aber keineswegs geschockt. In der Folge übernahmen die Gäste die Oberhand und Omar Salama glich in der 14.Minute ebenso sehenswert von der Starfraumkante zum 1:1 aus. Teutonia bestimmte die Begegnung. Die Schwarz-Roten ließen den offensivstarken Alsdorfern keine Chance mehr zu, fanden aber selber, zu selten den zwingenden Abschluss in der Offensive, hier hatten sich die Weidener Anhänger mehr "Grell" vom eigenen Team erwartet! Das 1:1 zur Halbzeit war eher schmeichelhaft für die Ofdener.

Nach dem Wechsel waren es weiterhin die Teutonen die auf katastrophalen Untergrund das Spiel bestimmten. In der 64.Minute der Knackpunkt der Begegnung. Elvis Gojak öffnete sehenswert auf Mo Miri, der im richtigen Zeitpunkt im Strafraum quer legte, doch der eingewechselte Benni Schmiedel vergab aus 10 Meter blank vor dem leeren Tor und schob die Kugel am leeren Tor vorbei. Diese Hundertprozentige wäre das 1:2 gewesen und im Nachhinein betrachtet, sicher auch der der Sieg. So kam es, wie es so oft im Fussball. Ofden mit dem zweiten Schuss auf´s Weidener Tor (die vorherigen Versuche gingen vorbei), und Temel völlig blank ohne Gegenspieler, schob eiskalt an Keeper Simons vorbei, zum 2:1 ein. Als das 3:1 für Ofden fiel, war der Drops gelutscht. Weiden hatte zwar noch weitere Topchancen zum Anschluss, aber den Weidenern sollte kein weiterer Treffer mehr gelingen. Bitter, die Gelb-Rote für Kapitän Omar Salama. Laut Schiri Lerschen, der eine hervorragende Leistung ablieferte, ein zu harter Körpereinsatz des vorbelasteten Weidener. Das 4:1 in der Nachspielzeit (91.Minute) ließ das Ergebnis für Ofden deutlich zu hoch ausfallen. Weiden war über 60 Minuten das bessere Team, war aber immer wieder zu langsam in der Rückwärtsbewegung. Immer wieder waren die Hausherren mit mehr Mann in der Offensive als Weidener hinter dem Ball. Mit einer solchen Defensivleistung, ist es nahezu unmöglich Gegentore zu verhindern. Zumal man in der Offensive zu viele Möglichkeiten nicht nutzt.

So wird es gegen die kommenden Gegner (Tabellenführer Rhenania Würselen, SV Kohlscheid 6.Platz, Vichttal II 5.Platz) schwer.

 

Sonntag 13. Oktober 2019: "Sieg Nummer Sechs - Weidens Reserve nimmt den Lauf mit!"

27 Tore schossen die Weidener in den letzten 4 Spielen. Sechs Siege in Folge. Wenn man von einem Lauf reden kann, dann bei der Weidener Reserve. Mitgarant dieser Serie ist ohne Frage Ersin Karacan, der bisher 13 Tore in 8 Spielen schoß.

In Laurenzberg war es der junge und äusserst talentierte Emre Karasu, der das wichtige 0:1 erzielte (8.Minute). Dann war es der routinierte Goalgetter Ersin Karacan, der erneut mit einem Doppelpack zuschlug und auf 0:3 erhöhte (19. und 26.Minute). Die Marschrichtung war weiterhin Offensiv! Daniel Sprave (Matern) legte in der 28.Minute mit dem 0:4 nach und erneut Ersin Karacan mit seinem dritten Treffer den 0:5 Halbzeitstand.

Die Weidener konnten in eine "entspannte" zweite Hälfte gehen. Entsprechend kamen die Hausherren zu Möglichkeiten und trafen eine Viertelstunde vor Schluß zu 1:5 Anschlußtreffer. Ein Weckruf für die Schwarz-Roten, die nachlegten! Daniel Sprave (Matern) machte in der 80.Minute seinen Doppelpack zum 1:6 und Alpi Bayir 180 Sekunden später das 1:7.

Den Hausherren gebührte die Ehre, in der Schlußminute den letzten Treffer des Spiels zu erzielen.

Mit 2:7 gewann Weiden ihr sechstes Spiel in Folge, durch eine gute Gesamt-Mannschaftsleistung.

 

Erste will sich gegen Aufsteiger Ofden rehabilitieren / Reserve peilt sechsten Sieg in Folge an

Dienstag 08. Oktober 2019: "Aufsteiger Ofden mit starken Kader Geheimfavorit"

Die bisherige Bilanz der Weidener gegen Ofden spricht deutlich für die Teutonen. Viermal gewannen die Schwarz-Roten, einmal die Spielvereinigung. Das letzte Aufeinandertreffen liegt gut 6 Jahre zurück, als man unter Paul Steckemetz im Kreispokal 3:2 in Ofden gewann.

Aktuell sind die Ofdener - neben VfR und Rhenania Würselen - das einzige Team das bisher noch keine Saisonniederlage hinnehmen mußte. Allein 14 Tore der bisherigen 19 Treffer, steuerten die Topstürmer der Liga Marcel Arling (5) und Tugay Temel (9) bei.

Nach dem schwachen Auftritt gegen Richterich, wird Weiden in Ofden sicher mit einem anderen Gesicht ins Spiel gehen und peilt den Auswärtserfolg an.

 

Dienstag 08. Oktober 2019: "Hält der Weidener Lauf auch in Laurenzberg"

Die Saison begann verheißungsvoll für die Eschweiler gewann man doch mit 1:0 in St.Jöris II. Seitdem gelang dem SCB kein Sieg mehr. Lediglich ein 2:2 beim Tabellenvorletzten Breinigerberg brachte noch mal einen Punkt. Dazu hagelte es Niederlagen gegen Dorff (1:4), Schevenhütte (0:8), Dürwiß (0:4), Büsbach (1:3) und Berger Preuß II (1:7). Mit nur 6 Toren schoss bisher kein Team der Liga weniger Tore als Laurenzberg. Bei 28 Gegentoren, war bisher nur Breinigerberg (35 Gegentore) schlechter in der Defensive als die Eschweiler.

Weiden stellt mit 32 Toren die drittbeste Offensive der Kreisliga C3 und peilt in Eschweiler Sieg Nummer 6 in Serie an.

 

Erste bekommt Dämpfer / Reserve marschiert weiter

Sonntag 06. Oktober 2019: "Schwach gespielt und nach drei Siegen in Folge, verdient verloren"

In einem schwachen Kreisliga A Spiel, hatten die Hausherren die größte Chance der ersten Hälfte nach gut einer halben Stunde. Timo Görgens setzte die Kugel vor der leeren Hütte aus fünf Meter übers Tor. Im Nachhinein betrachtet, wahrscheinlich der Knackpunkt im Weidener Spiel. Elf Minuten später ging Richterich nach einer Ecke mit 0:1 in Führung.

Nach der Pause hatten sich die Weidener Anhänger einen Sturmlauf der Heimelf erhofft, doch die Beine schienen wie gelähmt. Nach nur 6 Minuten in Hälfte Zwei, war -"gefühlt"- bereits alles gelaufen. Erneut Ecke für Richterich, erneut kam ein Rhenane völlig frei an den Ball und es stand 0:2. Bei den Teutonen lief am heutigen Sonntag nichts zusammen und die Gäste hatten auch beim 0:3 wenig "Schwarz-Rote-Gegenwehr" und machten den Deckel drauf. Den perfekten Tag für die Gäste machte dann nur wenige Minuten später C.Kremer mit einem Lupfer aus 20 Meter klar.

Weiden, die zuletzt nach Rückständen gegen Burtscheid und Eilendorf II noch einen Sieg einfahren konnten, hatten heute nicht das Spielglück und die Körner zurück zu kommen. Nach drei Siegen in Folge, hat es die Teutonen heute verdient erwischt. Nun heißt es "Abhaken, Fehler ansprechen, analysieren und im nächsten Spiel wieder "Gas" zu geben!"

 

 

Sonntag 06. Oktober 2019: "Die Siegesserie hält!"

Der Weidener Zug nahm bereits nach 120 Sekunden Fahrt auf. Nico Bebber auf Ersin Karacan und der Weidener Goalgetter markierte aus spitzen Winkel das 1:0. Alpi Bayir legte in der 6.Minute nach und machte das 2:0. Nach einer Ecke verkürzte Donnerberg Zwei etwas glücklich und mit Weidener "Hilfe" auf 2:1. Doch die Hausherren warfen noch mal Kohlen nach und der Lokführer Ersin Karacan warf den ICE an. MIt drei Tore in Folge avancierte der "Oldie" erneut zum absoluten Matchwinner und schoß sein Team zum 5:1 nach vorne!

Die Gäste steckten aber nicht auf und waren erstaunlich offensivstark. Die Columbia verdiente sich den 5:2 Anschlußtreffer. Doch A.Athik stellte eine Viertelstunde vor dem Ende den alten 4 Tore Abstand durch sein 6:2 wieder her. Das die Gäste aus Stolberg nicht aufgaben ehrt das Team der Donnerberger und belohnten sich mit dem 6:3.

Ersin Karacan - "der Weidener Lewandowski" :-) (10 Tore in 6 Spielen) führte erneut die Weidener Reserve zum Sieg die ihre Siegesserie auf 5 Spiele in Folge ausbaute.

 



Impressum : FC Teutonia 1919 Weiden e.V. // Nassauerstr. 18 / 52146 Würselen //

Telefon: +49 (0)2405 73792 // Telefax: +49 (0)2405 698 447 //

Internet: www.teutonia-weiden.de  // E-Mail: webmaster@teutonia-weiden.de


 www.besucherzaehler-homepage.de


Ã?hnliches Foto

http://www.sv-pattendorf.de/Links/img_fupa_logo.jpg


... lade Modul ...
FC Teutonia Weiden auf FuPa

... lade FuPa Widget ...
FC Teutonia Weiden auf FuPa


... lade FuPa Widget ...
FC Teutonia Weiden II auf FuPa